RCP Grundlagen

Eclipse RCP Grundlagen

Die Eclipse Rich Client Platform (RCP) wird in nahezu allen Industriezweigen eingesetzt. Die Kursinhalte wurden von langjährig erfahrenen RCP-Projektleitern und Committern zusammengestellt, die sogar ein Buch zum Thema veröffentlicht haben. Aufgrund der profunden Unterlagen wird der Zugang zu dieser mächtigen Plattform für Sie maßgeblich erleichtert und beschleunigt. Sie lernen die Schlüsseltechnologien und Techniken kennen, die für die Entwicklung mächtiger RCP-Anwendungen und Plug-ins erforderlich sind. Darüber hinaus profitieren Sie von unserem Insider-Wissen, um bei der Entwicklung Ihrer Anwendungen immer am Ball zu bleiben.

In einer Reihe von praxisorientierten Sitzungen lernen die Kursteilnehmer schrittweise, eine funktionsfähige RCP-Anwendung zu entwickeln. Da wir die Teilnehmerzahl bewusst auf 6-8 Personen beschränken, lernen Sie Eclipse RCP in der Tiefe verstehen und unsere Experten können sehr individuell auf Ihre jeweiligen Anforderungen eingehen.

Kursdauer: 4 Tage

Termine und Anmeldung

Derzeit sind keine Termine festgelegt.

Kursziel, Teilnehmer und Voraussetzungen

Kursziel

  • Sie lernen, die der Rich Client Plattform (RCP) zugrunde liegenden Konzepte verstehen
  • Sie lernen Ihre erworbenen Kenntnisse bei der Entwicklung von Anwendungen mit grafischen Oberflächen einzusetzen
  • Sie werden mit der Eclipse RCP-Architektur und individuellen Subsystemen vertraut
  • Sie lernen die optimale Vorgehensweise bei der RCP-Entwicklung kennen

Teilnehmer

  • Java-Entwickler, die Eclipse RCP für die Entwicklung von Anwendungen mit grafischen Oberflächen einsetzen wollen (nicht Eclipse Integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) basiert)
  • Software-Architekten, die unternehmensweit Software-Plattformen einrichten möchten
  • Entwickler von Eclipse Plug-ins, die ihre Kenntnisse zum Aufbau spezifischer RCP-Szenarios erweitern wollen

 Voraussetzungen

  • Kenntnisse in Java und objektorientierter Programmierung
  • Erfahrung in der Anwendung der Eclipse Integrierten Entwicklungsumgebung (IDE) sind von Vorteil
  • Grundkenntnisse in Entwurfsmustern und XML

Kursinhalte

Einführung in RCP

  • Geschichte, Nutzen und Beispiele
  • Architektur einer RCP-Anwendung
  • Plug-in basierte Modularisierung

Anwendungen / Workbench

  • Die Workbench – Erscheinungsbild der Benutzeroberfläche
  • Fenstertechnik: Fenster, Menü, Seite, Perspektive, Sicht, Editor
  • Implementierung einer RCP-Anwendung
  • Workbench-Beraterkategorien

Sichten / Perspektiven

  • Einführung Erweiterungspunkte (extension points)
  • Sichten hinzufügen
  • Perspektiven hinzufügen
  • Sichten innerhalb einer Perspektive anordnen
  • Benutzeroberfläche sichern

JFace Viewer

  • Einführung Strukturierte Viewer
  • Anwenung eines JFace Tree Viewers
  • Inhalt- und Label Provider
  • Tabellen und der JFace Tabellen-Viewer

Aktionen / Befehle

  • Einführung
  • Hinzufügen von Aktionen / Befehlen auf der Oberfläche
  • Hinzufügen von Aktionen / Befehlen mittels Code und XML
  • Integrieren mit dem Selection Service
  • Pop-up-Menüs
  • Aktivierungssteuerung und Sichtbarkeit

Editoren

  • Editor-Typen
  • Unterschiede zwischen Sichten und Editoren
  • Einen Editor erzeugen und aktivieren
  • Einen Editor implementieren
  • “Dirty”-Status des Editors verwalten

Markenkennzeichnung und Packaging

  • Anwendung mit Logo / Markenzeichen versehen
  • Anwendung mit Features versehen
  • Eigene RCP-Anwendung installieren

SWT-Widgets

  • Einführung SWT (Standard Windowing Toolkit)
  • SWT-Widgets / Bedienelemente
  • Basis-Struktur einer SWT-Anwendung
  • Threading in SWT
  • SWT-Events
  • Integration von Swing / AWT in SWT

SWT-Layouts

  • Layout-Konzepte
  • Verwendung von SWT-Layout Managern

SWT / JFace Dialoge

  • Wiederverwendbare SWT und JFace Dialoge
  • Beispiele

Hilfe

  • Überblick über das Eclipse-Hilfesystem
  • Bedienerhilfe-Seiten hinzufügen
  • Kontext-sensitive Hilfe hinzufügen

OSGi – das Wesentliche

  • OSGi und RCP
  • Zusammenspiel von Plug-ins
  • Beziehungswissen Plug-in und Packages
  • Plug-in Lebenszyklen
  • Versionierungs- und Benennungsrichtlinien

JFace Wizards

  • Wizards erzeugen
  • Wizard-Erweiterung definieren
  • Wizard und Wizard-Seiten implementieren
  • Wizard benutzerdefiniert anpassen
  • Wizard-Seitenfolge steuern

Data Binding

  • Erklärung des JFace Data Bindings
  • Voraussetzungen und Einschränkungen
  • Beispiel

Eigene Erweiterungspunkte (extension points) definieren

  • Extension Points, Extensions, Contributions
  • Extension Point Editor und Schema
  • Handhabung des Extension Registry

Internationalisierung (i18n)

  • Mehrsprachen-Unterstützung hinzufügen
  • Einschränkungen

Testen mit JUnit

  • Erklärung PDE JUnit
  • Testcode optimal strukturieren

Weitere Informationen

Format

  • Kursdauer: 4 Tage
  • Struktur des Kurses: Geleitet von einem Instruktor. Mindestens die Hälfte des Kurses besteht aus praktischen Übungen
  • Effektiveres Lernen in Kleingruppen von 6-8 Teilnehmern pro Instruktor
  • Ein Rechner mit einer aktuellen Eclipse-Installation ist von den Teilnehmern mitzubringen

Kurssprache

Die Kurssprache in Deutschland ist Deutsch. Bei allen anderen Kursen ist die Kurssprache Englisch. Kurse in anderen Sprachen sind auf Anfrage möglich.

Feedback

Ich möchte mich für den tollen Kurs „RCP-Entwicklung“ bedanken. Die Unterrichtsmaterialien und Übungen sind sehr professionell gestaltet. Das Herunterladen hat hervorragend funktioniert. Dadurch konnte ich den Kurs zu Hause machen, was mir erhebliche Zeit- und Kostenersparnis gebracht hat. Auch der Instruktor war ausgezeichnet und kennt sich wirklich gut aus. Nebenbei habe ich auch noch viele Tipps zum Einsatz der Eclipse IDE erhalten.

Brett Baudin