Sponsored Eclipse Development

Sponsor für die Eclipse-Entwicklung

Wenn es um Software-Plattformen geht, spielt Open Source eine zunehmend wichtige Rolle. Bekannte Beispiele dafür sind Linux, Eclipse, Android und Symbian. Unternehmen, die solche Plattformen einsetzen, profitieren von der größeren Transparenz und Offenheit. Open Source geht stets engagiert auf die allgemeinen Bedürfnisse der Community ein. In Ökosystem-gesteuerten Communities wie Eclipse ist es jedoch mittlerweile möglich, direkt mit dem Anbieter zusammenzuarbeiten und somit die Weiterentwicklung richtungsweisend zu beeinflussen.

Wir von EclipseSource haben den Begriff Sponsored Development geprägt und meinen damit die Zusammenarbeit zwischen Anwender und Hersteller. Dabei erhält der Anwender die zugesicherten Funktionalitäten und der Hersteller profitiert von der finanziellen Unterstützung der Weiterentwicklung sowie dem praxisnahen Input von Anforderungen. Die Community als Ganzes wiederum profitiert von den Verbesserungen an der Plattform. Also eine perfekte Win-win-Situation!

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie an Details zum „Sponsored Development” interessiert sind.

Gute Gründe für Sponsored Development

  • Implementierung der von Ihnen gewünschten Features in die Eclipse- Plattform*
  • Vertraglich zugesicherte Termine für neue Funktionalitäten (Meilensteine, Releases)
  • Einfluss auf die generelle Richtung, in die sich die Plattform weiterentwickelt
  • Stärkung der Marktfähigkeit
  • Keine eigenentwickelten Patches erforderlich
  • Keine Kosten und Aufwände für den eigenen Beitrag zu Open Source

* beschränkt auf plattform-konforme Funktionalitäten

Beispiele

RAP (Remote Application Platform)

Das Eclipse RAP-Projekt profitierte bereits von mehreren Beteiligungen am „Sponsored Development“. Beispiele hierfür sind Präferenzen, Aktivitäten-Support und Widgets wie „DateTime“, „ExpandBar“ und „Scale“. Auch der im Rahmen des RAP Release 1.2 entwickelte Zellen-Editor ist von einem Sponsoren-Unternehmen mitfinanziert worden.

Beispiel: Nebula Grid

Allianz war Sponsor bei der Entwicklung einer RAP-Version des Nebula Grid Widgets. Diese Version unterstützt zahlreiche Unterteilungen der Originalfunktionalität, z.B. unterschiedliche Höhen und Breiten von Zeilen und Spalten, Überschriften in mehreren Zeilen usw.

Beispiel: Widget “ExpandBar”

Widget mit mehreren Attributen für die EMF-Client-Plattform

Auch das Projekt EMF-Store wurde dank des Sponsored Development erweitert. In diesem Beispiel benötigte der Auftraggeber (Sponsor) Framework-Support für mehrere Attribut-Typen, z.B. eine Reihe ganzer Zahlen. Diese Attribut-Typen können nun mit dem EMF-Store versioniert werden. Auch die EMF-Client-Plattform wurde in Bezug auf diese Attribute erweitert.